KGG Hasenheide e.V.

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 30.05.2022 um 16:15 Uhr

Gelbe Säcke (ALBA)

ALBA ist derzeit nicht in der Lage, die Werkstoffsäcke (Gelber Sack) zur Verfügung zu stellen. „In dieser Ausnahmesituation können für die Sammlung von Leichtverpackungen auch andere transparente bzw. durchscheinende Säcke verwendet werden. Diese würden am Entsorgungstag in der üblichen Weise von ALBA mitgenommen, jedoch keine blauen oder schwarzen Müllsäcke, da nicht ersichtlich sei, ob die Säcke korrekt befüllt sind.“

 

Auszug aus Drucksache 19/11819 Abgeordnetenhaus Berlin

„Da die Entsorgung gebrauchter Verpackungen nach der Rechtsgrundlage (Verpackungsgesetz) den privatwirtschaftlichen Betreibern des dualen Systems obliegt, sind die Behälter für die Wertstoffsammlung des dualen Systems von den Systembetreibern bzw. in deren Auftrag von den beauftragten, operativ tätigen Entsorgungsunternehmen (Alba) für Endverbraucher zur Verfügung zu stellen; so auch die (gelben) Wertstoffsäcke. Wo und von wem die Säcke hergestellt werden, ist der Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz nicht bekannt. Leider kommt es immer wieder zu Engpässen bei der Versorgung der Berliner Bürgerinnen und Bürger mit Wertstoffsäcken. Dieser Mangel in der Bereitstellung der Wertstoffsäcke ist dem Senat in der Zeit der Pandemie bekannt geworden. Das von den Systembetreibern beauftragte Entsorgungsunternehmen (Alba) erklärte in den Berliner Medien Anfang April, dass eine Belieferung der Sackausgabestellen momentan leider nicht möglich sei, da die Bestände aufgebraucht seien. Auf dem Kunststoffmarkt herrsche derzeit Rohstoffknappheit bei den Kunststoffrezyklaten, aus denen die Gelben Säcke hergestellt werden. Das hätte aktuell zu Produktionsverzögerungen und Lieferengpässen geführt. Dieses Problem bestünde deutschlandweit. Da das Rohstoffproblem jedoch global bestehe, bleibe die Beschaffungssituation trotz dessen schwierig. In dieser Ausnahmesituation könnten für die Sammlung von Leichtverpackungen auch andere transparente beziehungsweise durchscheinende Säcke verwendet werden. Diese würden am Entsorgungstag in der üblichen Weise von Alba mitgenommen; jedoch keine blauen oder schwarzen Müllsäcke, da nicht ersichtlich sei, ob die Säcke korrekt befüllt sind. Alba sichert zu, dass umgehend eine Weiterverteilung der Säcke an die Ausgabestellen erfolgt, sobald entsprechende Lieferungen eintreffen.“

 

"Gelbe Tonne statt Gelber Sack – Wertstoffsammlung in Berliner Siedlungsgebieten wird ab Mitte 2023 vollständig umgestellt

Pressemitteilung vom 19.08.2021

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und die Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) haben sich mit den privatwirtschaftlichen Betreibern des dualen Systems darauf geeinigt, allen Berlinerinnen und Berlinern künftig eine feste Tonne für die Wertstoffsammlung bereitzustellen („Wertstofftonne“). Der in den Siedlungsgebieten bisher übliche „Gelbe Sack“ für die Sammlung von restentleerten Kunststoff-, Metall- und Verbundverpackungen sowie stoffgleichen Nichtverpackungen wird damit abgeschafft.

Die Umstellung erfolgt ab Juli 2023 und soll bis Ende Oktober 2023 beendet sein. Damit wird einem Wunsch vieler Berlinerinnen und Berliner Rechnung getragen, denn Erfahrungen zeigen, dass schwere Wertstoffe aus Kunststoff und Metall in festen Tonnen einfacher und sicherer gesammelt und der Verwertung zugeführt werden können als in Säcken, die zudem an vielen Orten durch Wild und Vögel auf der Nahrungssuche aufgerissen werden. Darüber hinaus kann mit einer Steigerung der Wertstoffmenge gerechnet werden, die wiederum das Restabfall-Aufkommen verringert und die Recyclingquoten erhöht.

Für die Wertstofftonne wird weiterhin kein Entgelt erhoben (soweit sie mit Wertstoffen befüllt ist). Die bisher bei den gelben Säcken geübte Praxis, die Behälter am Entleerungstag direkt an die Grundstücksgrenze zu stellen, soll beibehalten werden."