Jubiläum 2014

Persönliche Eindrücke von Peter Bütow, 1. Stellvertreter des Vorsitzenden


Arbeiten konnten die Gartenfreude unserer KGG schon immer sehr fleißig, sonst wäre unsere Anlage nicht die schönste in ganz Berlin und Brandenburg geworden - wie uns Gfrd. Boris Huber, 1. Stellvertreter der Vorsitzenden des BV Pankow in seiner Grußansprache zum Fest bestätigte. Unsere Gartenfreunde können aber auch richtig gut feiern - das war schon bei allen unseren Gartenfesten so - aber zum 25 Jubiläum haben sie sich selber übertroffen.
Es war eine sehr ausgelassene Stimmung, es wurde gelacht und geschwatzt und trotz der hohen Temperaturen - Klärchen meinte es fast zu gut mit uns - ging die Post ab, will sagen, das ganze in Kleinarbeit zusammengestellte Programm wurde zur Freude aller Beteiligten mit Leben erfüllt. Dafür an dieser Stelle schon mal ein ganz großes Dankeschön an Harald Stolpe, der - so meine ich - sich selbst übertroffen hat, denn er war der "geistige Vater" und der Organisator vor Ort mit Mischa Wendt, seiner "rechten Hand".
Ob es zu Beginn die Blaskapelle und die Sängerin Ilona waren, die gute Laune verbreiteten oder später Clown Lulu, der nicht nur unserer Kinder zum Lachen brachte, gute Laune zog sich wie ein roter Faden durch das Fest und das spürte man an allen Ecken und Enden. Die Eröffnung durch unseren Vorsitzenden Reinhard Schimmel, die Festrede durch das Gründungsmitglied Peter Bütow und die Grußanprachen von Boris Huber vom BV Pankow und Frau Engelke von der Gemeinde Mühlenbeck ordneten sich in diese Atmosphäre der Freude und des Frohsinns ein.
Es wurde gefeiert und zwar richtig mit Livemusik von den "Velvet Cats" und der Disko "Rundum"- bis in die späten Nachtstunden hinein. Es wurde getrunken und getanzt und die Fröhlichkeit war fast zum Anfassen. Natürlich war auch wieder für das leibliche Wohl gesorgt und trotz - oder gerade wegen der Hitze - schmeckten die Getränke, das Essen und der selbstgebackene Kuchen besonders gut.
Jetzt ist es höchste Zeit an die zu denken und ihnen zu danken, die das erst möglich gemacht haben, die vielen freiwilligen Helfer, beginnend beim Aufbau am Vorabend.
Ohne unseren Vereinswart Klaus Kluge und seine Mannschaft mit Eberhard Brändel, Klaus Jaenicke (Spitzname Taxi Klaus) und seine Freunde hätte das Gartenfest in der prallen Sonne stattfinden müssen. Meine Hochachtung hat diese "Truppe" auch deshalb, weil sie alle schon lange Pensionäre sind und somit nicht mehr die Jüngsten, um es mal etwas salopp auszudrücken.
(Der Vorstand wird für die nächsten Gartenfeste unbedingt eine Verjüngung vorzunehmen - viele neue junge Pächter hätten da ihre Chance, sinnvoll ihre Stunden zu leisten)
Schwerstarbeit im wahrsten Sinne des Wortes leisteten die Gartenfreunde am Bierstand mit Kai Dobrileit und seiner Truppe, am Grillstand Kai Müller mit seiner Partnerin und den Helfern und beim Kinderfest waren es besonders Elisabeth Dietz, Ingrid Hamel und Familie Neubauer, die den Erfolg auf ganzer Linie garantierten.
Bernd Mielke, Martina Lehmann und Marita Kühn möchte ich stellvertretend für viele andere nennen, die sehr fleißig waren. Den selbstgebackenen Kuchen verkauften - wie jedes Jahr - Annette Stolpe und Angelika Dobrileit sowie ihr Team. Eva Meier versah den ganzen langen Tag aufopferungsvoll Sanidienst.
Alle genannten Gartenfreunde und viele nichtgenannte haben dafür gesorgt, das unser Gartenfest zum 25. Jahrestag ein voller Erfolg wurde und darum gebührt ihnen allen Dank.
Für mich und meine Frau war es eines der schönsten Gartenfeste und darum möchte ich mich persönlich bedanken und mache das auch im Namen des Vorstandes. Einer guten Tradition folgend, spendeten unsere Gartenfreunde fast 500 € für die Krebskinderstation des Klinikums Berlin Buch. Danke. Sehr beeindruckend war auch das Höhenfeuerwerk mit Musik, der krönende Abschluss unseres Jubiläumsgartenfestes - eine rundum gelungene Veranstaltung - auf ins nächste Vierteljahrhundert.